Italienreise

Unsere Reise startete in Slovenien. Auf dem Weg wurden wir von intensiven Niederschlägen begleitet. Diese feucht - labile Luft bescherte uns die ganze Reise lang tiefe Basen mit einigen Überentwicklungen am Abend. In Slovenien flogen wir vom Lijak, dem Stoll und dem Kobala. Vor allem die Flüge vom Stoll boten ausgezeichnet Streckenflugmöglichkeiten. Ein wunderschönes Land, das auch sonst noch einiges zu bieten hat. Weiter führte uns die Reise nach Meduno. Beim ersten Flug war es noch Thermisch. Dies erlaubte es, weit ins Flachland zu fliegen. Im zweiten Flug konnten wir dann im laminaren Wind bis spät am Abend soaren. Es war ein wirklicher Genuss. Die nächste Station hiess Belluno. Der Startplatz beim Rifugio unterhalb der steilen Bergflanken des Monte Dolada ist eindrücklich und bietet eine tolle Aussicht. Leider liess die tiefe Basis den geplanten Streckenflug nach Feltré nicht zu. So mussten wir mit dem Bus die Strecke zurücklegen. Dort, vom Monte Avena, gab es noch wunderschöne Flüge mit super Voraussetzungen zum Top Landen. Die nächste Station hiess Bassano. Wegen des schlechten Wetters besuchten wir das Grappa Museum und erholten uns im Wellnessbereich von den aktiven Flugferien. Nach einem Flug vom Monte Grappa kurz vor dem Regen ging die Reise weiter nach Watles. Dort gönnten wir uns zum Abschluss der Flugreise ein 4 Sternhotel. Mit einem letzten Flug vom Hauseigenen Startplatz direkt neben dem Hotel Watles mit Sicht auf die vielen Apfelbäume des Vinschgaus verabschiedeten wir uns von der ausgezeichneten Italienreise.

Fotos

Album