Herbstreise 2018

So starteten wir unsere Reise erst gegen Mittag nach ausführlichem Wetterbriefing. Wir entschieden uns für das Berner Oberland. Dies war genau die richtige Wahl. Als wir in Interlaken vorbeifuhren und die Schaumkronen auf dem Brienzersee gesehen hatten, hatte niemand an einen Flug gedacht. Ein Abstecher nach Mürren belehrte uns etwas anderes. Es gab dort einen super Flug, ja wir konnten sogar thermisch aufdrehen und bei idealen Verhältnissen nach Stechelberg fliegen. Danach ging die Reise weiter nach Lenk. Ein Fluggebiet, das ich vorher nicht kannte und das sich nun im Nachhinein als kleiner Geheimtipp herausstellte. Am Dienstagmorgen waren die Wolken tiefer als der Startplatz. Ein wunderschöner Flug um die Wolken gab es zu beginn des Tages. Danach noch einen zweiten. Mitte Nachmittag fuhren wir mit dem Postauto zum Laubbärgli. Von dort ging es zu Fuss 15 Min steil nach oben zum offiziellen Startplatz. Da kurzzeitig Cirren aufzogen welche die Thermik verhinderten, wanderte ich mit Christoph und Claudio 1.5 Std. bis zum Grat hoch. Wir wurden mit blauem Himmel, leichter Thermik, einer grandiosen Aussicht und einem wunderschönen Flug belohnt. Am Mittwoch wurde es dann richtig gut. Bereits am späten Morgen konnte ich weit aufdrehen, eine grössere Runde drehen und wieder Toplanden. Am Mittag gelang es fast allen die Thermik zu nutzen. So flog Claudio z.B. bereits zu unserem nächsten Ausgangspunkt nach Gstaad. Vor allem beim späten Nachmittagsflug vom Laubbärgli gab es thermisch super Flüge. Ein Hammertag. Weiter ging die Reise ins Saanenland. Die Thermik auf der Wispile liess anfangs ein bisschen auf sich warten, aber dann war es ein bombastischer Herbsttag. Es gab sensationelle Rundflüge um Gstaad, es war einfach super. Zum Abschluss der Flugwoche gab es einen eindrücklichen Flug vom Niesen und zu guter Letzt, ein Flug vom Niederhorn nach Interlaken.

Es war wie immer eine super Woche.

Fotos

Album